Holz- und Fertighausbau: Deutsch-belgischer Fach- und Erfahrungsaustausch

Datum
05.11.2019 - 06.11.2019
0:00

Ansprechpartner
Handwerkskammer zu Köln
Bernd Krey
0221 2022-790
krey@hwk-koeln.de


Holz- und Fertighausbau in Belgien – Potenziale für deutsche Unternehmen

Der belgische Bausektor ist hochinteressant für deutsche Hersteller von Neubauten, Raumerweiterungen und Ausbauten auf Basis vorgefertigter Holz-Bauelemente. Als besonders aussichtsreich gilt der Holzrahmenbau, der von belgischen Bauherren, Architekten und Projekt- entwicklern im zunehmenden Maße als Alternative zu herkömmlichen Baulösungen angesehen wird. Dies gilt sowohl in den Bereichen Neubau, beim Bauen im Bestand sowie der Kernsanierung.

Die aktuelle Situation in Belgien auf einen Blick

  • Stetig wachsende Bevölkerung mit zunehmendem Bedarf an Wohnraum bei knapper werdender Bebauungsfläche
  • Notwendigkeit der energetischen Sanierung im Baubestand
  • Steigende Energiepreise
  • Zunehmendes Umweltbewusstsein: Nachhaltigkeit,
  • ökologisches Bauen, gesundes Raumklima
  • Gefragt sind kostengünstiges und schnelles Bauen.

Marktchancen für NRW-Unternehmen

Unternehmen, insbesondere aber auch belgische Ver- bände sind an einem Erfahrungs- und Ideenaustausch mit deutschen Firmen im Bereich Holzrahmenbau interessiert. Zumal Deutschland als Vorreiter in Sachen Fertighausbau auf dem europäischen Markt gilt, aufgrund der Expertise sind deutsche Unternehmen daher auch in Belgien gefragt. Nutzen Sie die Möglichkeit, sich intensiv mit potenziellen belgischen Partnern zu vernetzen!

Der Fachaustausch

Geplant ist eine zweitägige Veranstaltung in NRW mit belgischen Unternehmen und Verbänden zum Austausch von Fachexpertisen und zur Anbahnung von länderüber- greifenden Partnerschaften. Außerdem besteht für die NRW-Teilnehmer die Möglichkeit, belgische Besucher zu sich einzuladen und die eigenen Produktionsstätten vor- zustellen. Ziel dieses intensiven Erfahrungsaustauschs sind länderübergreifende nachhaltige Partnerschaften. In 2020 ist eine Fortführung des Austausches in Belgien gepla

Vorläufiges Programm*

5. November 2019
13.00 Uhr Einführung in das Projekt und Vortrag
„Der belgische und deutsche Holz- und Fertighausbausektor“
15.00 Uhr Roundtable mit den deutschen und belgischen Teilnehmern;
bei Bedarf sind Dolmetscher*innen zugegen
16.30 Uhr Besuch von 1-2 Fertighäusern in NRW
Ab 19.00 Uhr Gemeinschaftsessen (Selbstzahler)
6. November 2019
10.00 Uhr Besuch von 1-2 Produktionsstätten in NRW
12.00 Uhr Mittagessen (Selbstzahler)
13.00 Uhr Besuch von 1-2 Holzbau-/ Holzrahmenbauprojekten

* Stand Juli 2019

NRW-Zielgruppen

  • Handwerkliche und kleinindustrielle Hersteller von Holzbauelementen und -häusern
  • Experten im Bereich von Aufstockungen oder Anbauten auf Basis vorgefertigter Holzbauelementen
  • Zimmerer
  • Fertighausbauhersteller

Anmeldeschluss ist der 23. September 2019.

Teilnahmekosten

Die Teilnahmekosten betragen 50,00 Euro (zzgl. MwSt.) pro Unternehmen. Die individuellen Kosten für Reise, Übernachtung und Verpflegung trägt jeder Teilnehmer selbst. Die Anmeldung ist ab sofort hier möglich.

Der deutsch-belgische Fach- und Erfahrungsaustausch ist ein Projekt im Rahmen von NRW.International und wird gefördert vom nordrhein-westfälischen Wirtschaftsministerium. Als Partner beteiligt sind die Handwerkskammern Köln und Aachen, durchgeführt wird die Veranstaltung von der AHK debelux.