AHK-Geschäftsreise Niederlande – Wärmeinfrastruktur inkl. Brennstoffzellenheizung

Datum
23.03.2020 - 26.03.2020
Ganztägig

Ansprechpartner
energiewaechter GmbH
Paul Stolz
+49 30 797 444 120
ps@energiewaechter.de


Die Exportinitiative Energie des BMWi unterstützt deutsche Anbieter klimafreundlicher Energielösungen mit geförderten AHK-Geschäftsreisen auf ihrem Weg ins Ausland. Bestandteil des Reiseprogramms ist eine Fachkonferenz und von der AHK individuell organisierte B2B-Geschäftstermine.

Während einer eintägigen Fachkonferenz am 24.03.2020 in Arnheim haben Sie als Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland die Möglichkeit, Ihre Produkte und Dienstleistungen dem niederländischem Fachpublikum zu präsentieren, welches sich aus Vertretern der Wirtschaft, Politik und Verbänden der Niederlande zusammensetzt.

Gesucht werden deutsche Anbieter aus den Bereichen:

  • Wärmeleitungen
  • Sanierungslösungen für bestehende Wärmeleitungen
  • Projektplaner und –Entwickler
  • Experten im Bereich Nahwärmenetze
  • Baufirmen
  • Tiefengeothermie
  • Fern- und Abwärmelösungen
  • Power-to-Gas Technologien
  • Solarwärme
  • Power-to-Heat
  • Wasserstofftechnologien
  • Brennstoffzellenheizung

Zu der Zielgruppe im Ausland gehören u.a.

  • Gemeinden
  • Netzbetreiber
  • Projektentwickler/Planungsbüros
  • Architekten
  • Branchenexperten
  • Bauunternehmer
  • Vertriebspartner
  • Installationsbetriebe
  • u.a.

An den darauffolgenden Tagen organisiert die AHK individuelle Termine bei niederländischen Entscheidungsträgern und potenziellen Geschäftspartnern. Ihre Kontaktwünsche werden im Vorfeld mit Hilfe eines Unternehmens-Fragebogens mit der AHK vor Ort abgestimmt.

Zielmarkt

93% der Gebäude werden in den Niederlanden mit Erdgas beheizt. Die niederländische Regierung hat sich zur einer emissionsarmen Wirtschaft im Jahr 2050 entschieden und will bis dahin komplett auf Erdgas verzichten. Ab 2021 sollen 50.000 Gebäude jährlich umgerüstet werden und ab 2030 200.000 Gebäude pro Jahr. Ein Mix aus nachhaltige Energiequellen, wie Geothermie, Abwärme, Solarwärme, Biomasse, Power-to-Heat, Wasserstoff, Brennstoffzellen müssen in 2050 den niederländischen Wärmebedarf abdecken.

Trotz großer Investitionen stehen die niederländischen Städte und Provinzen dem Ausbau der Wärmenetze sehr positiv gegenüber. Ein Großteil von ihnen möchte selbst bis 2030, ein anderer Teil bis 2040, klimaneutral sein und sehen eine neue Energieinfrastruktur als wichtigen Bestandteil an. Ende 2018 hat das Ministerium hierzu einen nationalen Zuschuss an 27 Städten und Gemeinden von insgesamt 120 Millionen Euro zugesagt. Weitere Städte und Gemeinden sollen zukünftig ebenfalls berücksichtigt werden.

AHK-Beratung

Im Rahmen der Exportinitiative Energie haben Sie die Möglichkeit eine unverbindliche und kostenfreie AHK-Beratung als Vorbereitung zur Teilnahme an einer AHK-Geschäftsreise in Anspruch zu nehmen.

Wollen Sie in Vorbereitung auf eine mögliche Teilnahme beispielsweise wissen,

  • welche Zielmarktchancen Ihr Unternehmen, Ihre Produkte/Dienstleistungen haben,
  • welche Potentiale im Zielmarkt für Sie bestehen,
  • wie hoch der Strompreis oder die Vergütung ist oder
  • welche Förderinstrumente es im Zielmarkt gibt,

können Ihnen die Kolleginnen und Kollegen der Auslandshandelskammer diese Fragen beantworten und Sie bei der Entscheidung, ob eine Teilnahme für Ihr Unternehmen sinnvoll ist, unterstützen. Wir vermitteln Ihnen gerne den Kontakt – sprechen Sie uns einfach dazu an!

Kosten & Eigenbeitrag

Für die Teilnahme an AHK-Geschäftsreisen wird ein Eigenbeitrag abhängig von der Unternehmensgröße, in Höhe von 250,00 – 1.250,00 EUR, erhoben. Bei Zahlungseingang des Eigenbeitrags bereits 12 Wochen vor dem Reisetermin erhalten Sie 40 % Rabatt auf den Nettobetrag des Eigenbeitrags. Nähere Informationen finden Sie hier.